Ihr Nutzen von Hänchen Prüfzylinder:
  • Kurze Umrüstzeiten
  • Anpassungsfähige Wirkflächen zur Kostensenkung
  • Kompakte Bauweise
  • Effizient bei wechselnden Testreihen
  • Hohe Stabilität und Steifigkeit
  • Hohe Geschwindigkeiten und hohe Querkräfte

Prüfzylinder der Baureihe 320
Besonderheiten

Effizient bei wechselnden Prüfaufbauten, kompakt, anpassungsfähig, schnell, feinfühlig und robust – die Baureihe 320 ist die erste Wahl bei anspruchsvollen Aufgaben.

Perfekt für hochdynamische Industrie- und Prüfanwendungen

  • Industrieanwendungen - von Reibschweißen, Kokillenoszillation bis Sintermetall verdichten
  • Zum Beispiel zum Prüfen der Funktionssicherheit von Systemen, Bauteilen oder Produkten.
  • Für Strukturtests von Flugzeugen, Kühlkompressoren, Abgasanlagen von Automobilen und vielem mehr.
  • Oder zur Simulation von Belastungen und Bewegungen, wie Fahrprofile und Flugabläufe.

 

Hänchen Prüfzylinder: Hydraulikzylinder-Baureihe 320 ist die erste Wahl bei anspruchsvollen Aufgaben.
Für jeden Frequenzbereich und hohe Querkräfte

Die Prüfzylinder überzeugen durch Stabilität und hohe Eigensteifigkeit. Sie sind für hohe Geschwindigkeiten geeignet und können hohe Querkräfte zuverlässig aufnehmen.

Baukastensystem für effizienten Anwendungswechsel

Befestigungs- und Anbauteile wie Gelenkköpfe, integrierte Wegmesssysteme, Kraftaufnehmer, Aufbauplatten, Speicher oder Regelventile passen auf Zylinder unterschiedlicher Kräfte und müssen in einem Prüffeld nicht mehrmals beschafft werden.

Betrieb ohne Leckölpumpe

Dank des perfekt durchdachten Dichtungs- und Führungssystems sind Leckölpumpen bei Hänchen Zylindern nicht notwendig.

Hänchen Zylinder der Reihe 320 für Testanwendungen werden mit hochwertigen Bronzebeschichtungen für optimale Notlaufeigenschaften ausgestattet. Im Gegensatz zu anderen Prüfzylinderherstellern und den früheren Hydropulszylindern PL und PLF von Schenck.

Schutz vor unvorhergesehenen Bewegungen

Die Sicherheitsdämpfung dient zum Selbstschutz des Zylinders und Prüflings und ist standardmäßig im Hub enthalten. Der Nutzhub liegt zwischen den beiden Sicherheitsdämpfungen.

Sicherheitsdämpfung  bei Prüfzylinder der Reihe 320
Millimetergenau anpassbare Kolbendurchmesser

Die Wirkflächen können individuell auf die jeweiligen Anforderungen ausgelegt werden. So werden Anschaffungs- und Betriebskosten bei der benötigten Peripherie eingespart und eine hohe Energieeffizienz erreicht, z. B. bei der Antriebs- und Kühlleistung.

Baureihen Prüfzylinder von Hänchen
Genau richtig. Richtig gut.

Welche Zylinderbauart ist die richtige für Ihre Anforderung? Das Leistungskennfeld dient zur Orientierung und beschreibt die dynamische Bewegung eines Hydraulikantriebes bei einer Sinusschwingung. Die Leistungsklassen der unterschiedlichen Zylinderbauarten definieren die Einsatzmöglichkeiten.

Servozylinder der Baureihen 120 und 300: schlanke Prüfzylinder für einfache Prüfaufgaben in typischer Hänchen Qualität – hohe, gehonte Oberflächenqualität, geometrische Genauigkeit der Bauteile und abgestimmte Dichtelemente – erfüllen diese Servozylinder höchste technische Anforderungen, für sichere und zuverlässig geregelte Antriebe.


Nutzen Sie unseren Produktkonfigurator HÄKO zur Hilfe bei der Auslegung und Berechnung des richtigen Hydraulikzylinders oder Prüfzylinders.

 

Beispiele im
Leistungskennfeld
     
  Reihe 120, 300
Differential
Reihe 120, 300
Gleichlauf
 Reihe 320
Gleichlauf
Frequenz (Hz) 2 20 70
Amplitude (mm) 16 4 2,3
Geschwindigkeit (m/s) 0,2 0,5 1
Beschleunigung (m/s2) 3 63 440

Grenzwerte im Leistungskennfeld ohne Berücksichtigung bauseitiger Einschränkungen wie zum Beispiel Anschlussgröße, Dichtungssystem, Führungssystem oder Regelventil.

Auslegung Querkraft
Auslegungsmerkmale bei Prüfzylindern der Baureihe 320

Besonders wichtig bei der Auslegung der Prüfzylinder:
Die Berücksichtigung der Querkräfte, die auf die Kolbenstange einwirken sowie einer Dämpfung zum Selbstschutz des Zylinders.

 

Auslegung entsprechend der Querkräfte
Querkräfte auf die Kolbenstange

Die Höhe der zulässigen Querkräfte wird hauptsächlich vom Stangendurchmesser, dem Führungssystem und dem Zylinderhub bestimmt. Dabei ergeben sich unterschiedliche Werte je Hubposition. So ist die zulässige Querkraft in eingefahrener Endlage stets größer als in der ausgefahrenen Position. Bei Zylindern mit längeren Hüben ist die Wahl der Dichtungs- und Führungssysteme in Bezug auf die Querkraftaufnahme von geringer Bedeutung.

Zulässige Querkräfte

Die genauen Querkraft-Kurven je Abmessung finden Sie in unserem Hänchen Konfigurator HÄKO unter >> Prüfzylinder >> Ausstattung

Querkräfte auf der Kolbenstange

Auslegung Verschluss bei servohydraulischen Prüfzylindern
Dichtungs- und Führungssystem im Verschluss

Im dynamischen Prüfumfeld sind leichtgängige, stick-slip-arme Hydraulikzylinder gefordert. Hänchen bietet drei Ausführungen von Prüfzylindern an, die besonders reibungsarm sind. Eine hohe Fertigungsgenauigkeit mit wenig Führungsspiel garantiert verschleißfreien Einsatz und damit eine hohe Standzeit.

 

Ausführung Servoseal®
mit H-CFK® Rückhaltering zur Vermeidung von Funktionsöl

Servoseal® ist ein dynamisch dichtender Kunststoffring. Der integrierte Rückhaltering aus H-CFK® verhindert eine zu starke Anpressung an die Dichtungslauffläche durch hydraulischen Druck. Auch bei kleinen Amplituden treten kein Verschleiß und keine Eingrabungen an der Gegenlauffläche durch Mangelschmierung auf.

Ausführung Servoseal® geschnitten
Führungssystem Verschluss PTFE Führungsbänder
= berührende Führungselemente
Dichtungssystem Verschluss
Servoseal®, Nutring, Abstreifer
Einsatzgrenzen

Geschwindigkeit:  2 m/s
Temperatur:          80 °C
Reibung:               druckunabhängig



Ausführung Servofloat®
mit patentierter Ringspaltdichtung für geringste Reibung

Beim Dichtungselement Servofloat® wird der Druck in der Zylinderkammer nach außen hin durch einen engen Drosselspalt berührungsfrei abgebaut. Dabei zentriert sich der Ring zur Kolbenstange und dichtet berührungslos ab. Bei diesem System ist keine externe Druckversorgung erforderlich.

Ausführung Servofloat® geschnitten
Führungssystem Verschluss PTFE Führungsbänder
= berührende Führungselemente
Dichtungssystem Verschluss
Ringspaltdichtung, Funktionsöldichtung,
Abstreifer
Einsatzgrenzen

Geschwindigkeit:  4 m/s
Temperatur:          100 °C
Reibung:               keine



Ausführung Servobear®
mit hydrostatischer Kolbenstangen- führung für höchste Seitenkräfte

Bei Servobear® sind Dichtung und Stangenführung vereint. Die Stange „schwimmt“ auf einem Ölfilm und berührt dadurch die Führung nicht. Durch diesen engen Lagerspalt wird der Druck abgebaut. Die Druckversorgung des hydrostatischen Lagers erfolgt intern über den Systemdruck.

Dabei setzen wir nicht wie bei den früheren Hydropulszylindern PL und PLF von Schenck wartungsanfällige Kapillarrohre vor den Lagertaschen ein, sondern nutzen Komponenten aus der Luftfahrttechnologie.

Ausführung Servobear® geschnitten
Führungssystem Verschluss
hydrostatisches Lager
= berührungslose Führungselemente
Dichtungssystem Verschluss
Funktionsöldichtung, Abstreifer
Einsatzgrenzen

Geschwindigkeit:  4 m/s
Temperatur:          100 °C
Reibung:               keine

Auslegung Hydraulik
Volumenstrom und Sicherheitsdämpfung

Für die Auslegung des notwendigen Volumenstroms sind die im Prüfzylinder verwendeten Drosselspaltdichtungen zu beachten. Im Verschluss handelt es sich dabei um den Funktionsölstrom der für die Ausführung Servofloat® und Servobear® benötigt wird. Am Kolben dagegen entsteht Leckage bei der Ausführung "eingepasster Kolben". Dieses zusätzlich benötigte Öl muss dem Volumenstom, der für den Betrieb des Prüfzylinders notwendig ist, hin zugezählt werden.

 

Volumenstrom
Funktionsölfluss bei Verschlüssen

Bei sehr reibungssensiblen Anwendungen mit kleinen Amplituden kommen am Verschluss oder am Kolben das Dichtungssystem Servoseal® oder Drosselspaltdichtungen zum Einsatz. Servoseal® erzeugt eine nur sehr geringe Leckage, die im Betrieb kaum messbar ist. Dadurch sind sehr hohe hydraulische Wirkungsgrade erreichbar.

 

 

Funktionsölfluss bei Verschlüssen

 











  Servocop®, Servoseal®
  Servofloat®
  Servobear®
Anhaltswerte gelten für 210 bar Kammerdruck (Betriebsdruck), bei Servobear® 280 bar Versorgungsdruck (Systemdruck),
Medium ISO VG 46 bei 55°C

Volumenstrom
Lecköldiagramm am Kolben

Drosselspaltdichtungen arbeiten mit einem Funktionsölfluss, der über den Leckölanschluss drucklos in den Tank abgeführt wird. Es darf nicht abgesaugt werden.

 

Lecköldiagramm am Kolben











  Rechteckring, Servoseal®
  Drosselspaltdichtung
Anhaltswerte gelten für 210 bar Differenzdruck am Kolben,
Medium ISO VG 46 bei 55°C

 

Das neue Dichtsystem mit Rückhaltering aus H-CFK® ist ein gutes Beispiel dafür, wie CFK-Werkstoffe zu neuen Konstruktionsansätzen führen können. H-CFK® ermöglicht bei entsprechenden Anwendungen auch ein Downsizing des Zylinders und des ganzen Antriebssystems, da der Zylinder mit Servoseal® effizienter im Betrieb ist.
Dr. Michael Döppert, Chefredakteur von "Der Konstrukteur"

Technische Daten der Prüfzylinder und Testzylinder
Baureihe 320

In Abhängigkeit zum Stangendurchmesser


Wirkungsart: Gleichlaufzylinder | Dichtungssysteme: Servoseal®, Servofloat®, Funktionsöldichtung (Servobear®) | Geschwindigkeiten: bis 4 m/s

Stangen-Ø
(mm)
Typ

Kolben-Ø
(mm)
Kraft (kN)
210 bar
Kraft (kN)
320 bar
Hub
(mm)
25 strong 28 –   45  2,6 – 23,1  4,0 – 35,2  50 – 170
30 strong 34 –   55  4,2 – 35,0  6,4 – 53,4  50 – 220
40 strong 45 –   70 7,0 – 54,4  10,7 – 82,9  50 – 270
50 strong 56 –   80 10,5 – 64,3 16,0 – 98,0  50 – 450
63 strong 70 – 110 15,4 – 134  23,4 – 204 50 – 450
80 slim 90 – 120 28,0 – 132 42,7 – 201  50 – 450
80 strong 90 – 150 28,0 – 266 42,7 – 405  50 – 450
100 slim 110 – 150 34,6 – 206  52,8 – 314  50 – 450
100 strong 110 – 175 34,6 – 340  52,8 – 518  50 – 450
125 slim 140 – 175 65,6 – 247 100 – 377  50 – 450
125 strong 140 – 200 65,6 – 402 100 – 613  50 – 450
160 slim 180 – 220 112 – 376  171 – 573  50 – 450
160 strong 200 – 260 238 – 693  362 – 1.056  50 – 450
200 slim 240 – 280 290 – 633  442 – 965  50 – 450
200 strong 250 – 320 371 – 1.029  566 – 1.568  50 – 350


strong: massiver Aufbau (z. B. stehender Einbau)
slim: leichterer Aufbau (z. B. waagrechter Einbau mit Gelenkköpfen)






Prüfzylinder mit variablen Kolbendurchmesser
In Abhängigkeit der Nennkraft
Nennkraft
(kN)
Ausführung

Stangen-Ø
(mm)
Kolben-Ø
(mm)
Kraft
(kN)
210 bar
    Querkraft Ausgefahren
(kN)
Hub 100** | Hub 250**  
Servoseal®  Servofloat®   Servobear®  
4    leichte Stange  
normale Stange  
25
30
30
34
4,5
4,2
  0,31
0,51
      0,27
0,44
      0,51
1,0  
     
6,3 leichte Stange  
normale Stange  
30
40
36
45
6,5
7,0
  0,51
1,6  

|

0,57
  0,44
1,5  

|

0,54
  1,0  
2,5  

|

0,67
 
10   leichte Stange  
normale Stange*
30
40
39
47
10,2
10,0
  0,51
1,6  

|

0,57
  0,44
1,5  

|

0,54
  1,0  
2,5  
 
|

0,67
 
16   leichte Stange  
normale Stange*
verstärkte Stange  
30
40
50
44
51
59
17,1
16,5
16,2
  0,51
1,6  
2,8  

|
|

0,57
1,6  
  0,44
1,5  
2,4  

|
|

0,54
1,2  
  1,0  
2,5  
4,6  
 
|
|

0,67
1,2  
 
25   leichte Stange*
normale Stange  
verstärkte Stange  
40
50
63
56
64
74
25,3
26,3
24,9
  1,6  
2,8  
3,8  
|
|
|
0,57
1,6  
3,2  
  1,5  
2,4  
3,6  
|
|
|
0,54
1,2  
2,9  
  2,5  
4,6  
7,8  
|
|
|
0,67
1,2  
2,3  
 
40   leichte Stange  
normale Stange*
verstärkte Stange  
40
50
63
64
70
80
41,2
39,6
40,1
  1,6  
2,8  
3,8  
|
|
|
0,57
1,6  
3,2  
  1,5  
2,4  
3,6  
|
|
|
0,54
1,2  
2,9  
  2,5  
4,6  
7,8  
|
|
|
0,67
1,2  
2,3  
 
63   leichte Stange*
normale Stange  
verstärkte Stange  
50
63
80
80
88
101
64,3
62,3
62,7
  2,8  
3,8  
6,7  
|
|
|
1,6  
3,2  
4,5  
  2,4  
3,6  
6,4  
|
|
|
1,2  
2,9  
5,1  
  4,6  
7,8  
13,3  
 |
|
|
1,2  
2,3  
4,4  
 
100   leichte Stange  
normale Stange*
verstärkte Stange  
63
80
100
100
112
127
99,5
101,3
101,1
  3,8  
6,7  
11,1  
|
|
|
3,2  
4,5  
9,7  
  3,6  
6,4  
10,3  
|
|
|
2,9  
5,1  
8,7  
  7,8  
13,3  
24,9  
|
|
|
2,3  
4,4  
9,7  
 
160   leichte Stange*
normale Stange  
verstärkte Stange  
80
100
125
127
140
160
160,5
158,3
164,5
  6,7  
11,0  
16,2  
|
|
|
4,5  
9,7  
15,9  
  6,4  
10,3  
15,1  
|
|
|
5,1  
8,7  
14,6  
  13,3  
24,9  
49,5  
|
|
|
4,4  
9,7  
23,9  
 
250   leichte Stange  
normale Stange*
verstärkte Stange  
100
125
160
160
175
202
257,3
247,4
250,8
  11,0  
16,2  
24,7  
|
|
|
9,7  
15,9  
24,0  
  10,3  
15,1  
22,1  
|
|
|
8,7  
14,9  
22,7  
  24,9  
49,5  
81,6  
 |
|
|
9,7  
23,9  
42,2  
 
400   leichte Stange*
normale Stange  
verstärkte Stange  
125
160
200
200
225
225
402,0
412,7
412,7
  16,2  
24,7  
31,7  
|
|
|
15,9  
24,0  
30,6  
  15,1  
22,1  

|
|
|
14,6  
22,7  

  49,5  
81,6  
99,1  
 |
|
|
23,9  
42,2  
58,4  
 
630   normale Stange*
verstärkte Stange  
160
200
225
280
650,3
633,3
  24,7  
31,7  
|
|
24,0  
30,6  
  22,1   |
|
22,7     81,6  
99,1  
 |
|
42,4  
58,4  
 
1.000   normale Stange* 200 320 1.029,2   31,7   | 30,6       |     99,1    | 58,4    


Die Zuordnung des Kolbens zur Nennkraft dient der Orientierung. Zur optimierten Auslegung unter Berücksichtigung von Hydraulik, Dynamik oder Gewicht nutzen Sie bitte die Auslegung in unserem Produktkonfigurator HÄKO.

* Referenz zu marktüblichen Abmessungen

** Mechanische Führungssysteme bei Servoseal® und Servofloat® sind durch die zulässige Flächenpressung begrenzt, können aber bei langen Hüben sehr hohe Querkräfte und Durchbiegungen aufnehmen. Hydrostatische Lager (Servobear®) zeichnen sich durch eine sehr hohe Lager- und Querkraftbelastbarkeit aus, vor allem bei kurzen Hüben.

Menu